Qualitativ hochwertiges Fotobuch

Kürzlich haben wir uns bei Saal Digital als Fotobuch-Tester beworben. Zu unserer Freude wurden wir auch dafür ausgewählt. Nun möchten wir gerne von unseren Erfahrungen mit Saal Digital berichten.
Saal Digital bietet eine gute Auswahl an verschiedenen Produkten. Im Vordergrund stehen ihre Fotobücher, Poster und Fotoausdrucke in verschiedenen Formaten. Auch erhältlich sind Geschenkideen, wie zum Beispiel Kalender oder Wandbilder. Wir werden nun unsere Erfahrungen mit der Gestaltung des Fotobuchs, das wir testen durften, erläutern. Das Buch ist sowohl im Quer- als auch Hochformat erhältlich. Für die Oberfläche des Buches kann man sich zwischen Softcover und Hardcover entscheiden. Wenn man sich für das richtige Format und Cover entschieden hat, kann man noch zwischen einer matten und glänzenden Variante wählen. Das Gleiche gilt auch für die Seiten. Oder man kann das Buch in Leder fassen lassen. Wir haben uns für ein mattes Cover mit matten Seiten entschieden, was sehr edel wirkt. Für nur 7.- Franken zusätzlich haben wir es wattieren lassen, damit es noch edler daherkommt.
Kommen wir nun zur Gestaltung des Fotobuchs. Dazu benötigt man eine Software, die man einfach und schnell herunterladen und installieren kann. Sie ist für Mac und Windows Betriebssysteme verfügbar. Saal Digital bietet zusätzlich die Option, das Fotobuch als PDF hochzuladen. So können Kunden ihr Buch auch mit ihrem Lieblingsprogramm gestalten. Die Software von Saal Digital war zum Teil etwas unübersichtlich. Man benötigt einige Zeit, um sich etwas damit zurecht zu finden und das Fotobuch zu gestalten. Natürlich wird ein Assistent angeboten, der bei der Gestaltung helfen soll. Man hat die Möglichkeit, entweder mit einer leeren Vorlage oder einem vorgegebenen Design zu starten. Da uns das vorgegebene Design ziemlich eingeschränkt hat, haben wir die leeren Seiten verwendet und unsere eigene kreierten Layouts als Vorlage gespeichert. Wie bei anderen Anbietern auch, wählt man erst eine Gestaltungsrichtung und gibt den gewünschten Bilderordner an. Leider kann man die gewünschte Bildanzahl pro Seite nicht festlegen.

Bei der Bearbeitung kann man natürlich auch einzelne Fotos verändern. Es gibt eine Bildbox, in der man die Fotos skalieren und auch einzelne Ausschnitte flexibel bestimmen kann. Das Programm leistet gute Hilfestellung mit nützlichen Infos, zum Beispiel zur Schärfe oder Position der Bilder. Auch die Umrandung der Bilder ist als eigene Funktion im Programm integriert. Saal Digital bietet eine grosse, ausgefallene Auswahl an Randgestaltungsmöglichkeiten. Die Textbearbeitung muss nicht in einem separaten Texteditor vorgenommen werden, sondern kann direkt in der Textbox ausgeführt werden. Alle Formatierungsmöglichkeiten findet man am rechten Rand. So kann man alles, über Schriftart und Schriftgrösse, bis hin zur Ausrichtung festlegen. Am Ende der Bearbeitung legt man sein Werk in den Warenkorb. Bevor dies geschieht bekommt man eine nützliche Warnmeldung, man solle sein Buch mit der «Prüfen-Funktion» gründlich anschauen. Hat man alles überprüft, kann man das Werk in den Warenkorb ablegen. Schon nach 3 Arbeitstagen konnten wir das gedruckte Produkt entgegennehmen. Obwohl die Firma Saal Digital ihren Sitz in Deutschland hat, waren die Portokosten mit 4.90 CHF sehr tief. Dank einer guten Verpackung, wies das Fotobuch keinerlei Transportschäden auf. Wir waren rundum zufrieden mit unserem Produkt und sehr überzeugt von Saal Digital. Die übliche Layflat-Bindung war wie zu erwarten gegeben.

Auch die Farbwiedergabe war sehr gut. Eine Kritik können wir jedoch bei den dunklen Farbtönen anbringen. Sie waren zu satt, so dass Details teilweise verschwinden. Ein grosser Pluspunkt der Saal Digital Produkte ist das nicht vorhanden Firmenlogo, welches bei anderen Herstellern immer aufgedruckt ist. Nur ein kleiner Barcode, der jedoch nicht störend wirkt, befindet sich auf dem hinteren Umschlagdeckel und auch auf der letzten Innenseite.
Wir sind sehr zufrieden mit unserem schönen neuen Fotobuch und empfehlen Saal Digital unseren Kunden weiter.
Layflat-Bindung